Montagsfrage: Klassiker

Nach dem Ausmerzen der technischen Probleme kann ich jetzt natürlich endlich wieder regelmäßig hier irgendwelchen Quark von mir geben. Zum Beispiel kann ich die Montagsfrage vom Buchfresserchen beantworten.

Und glaubt mir, wenn ich sage, dass die technischen Probleme für immer der Vergangenheit angehören. krch Sie werden nicht wieder kommen. krch Denn mit meinem neuen Skrchreibgerät kann nikrchts mehr schief gehen. Ikrch meine, wie viel Pekrch kann man aukrch haben, dass einem zwei Laptops in krchuzer Zeit abskrchmieren? Dkrch krch krch krch krch krch krch krch krch krch krch krch krch krch krrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrcccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccchhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

montagsfrage_banner

Falls ihr Klassiker lest, habt ihr (einen) besondere(n) Favoriten und wenn ja warum?

Es ist ja so: Klassiker sind in erster Linie Klassiker, weil sie aus vergangenen Tagen stammen und sie die Zeit überdauert haben, wodurch sie nun mal nicht in Vergessenheit geraten sind, wie zum Beispiel „Die traurige Ballade von Ute Schmacklowitz – Eine Biografie“ von der Prostituierten Ute Schmacklowitz selbst geschrieben, die immer nur eins wollte, aber durch ihren komischen Nachnamen wollte es niemand mit ihr. Achtung Spoiler: Die Namensänderung in Schmacko Utlewitz brachte den gewünschten Erfolg auch nicht und am Ende starb sie verarmt auf einer Bahnhofstoilette … Moment mal, wenn die gestorben ist, wie hat die dann das Buch geschrieben? Der Sache muss ich noch mal näher auf den Grund gehen …

Jedenfalls lese ich Klassiker eher selten. Meist nur als Inspiration. Wenn ich zum Beispiel eine Geschichte über Piraten planen würde, würde ich wohl mal „Die Schatzinsel“ lesen. Ansonsten ist es mit Klassikern aber einfach oft so, dass ich mit dem Stil nicht klar komme. Es ist nun mal anders geschrieben, als die meisten Geschichten heute. Je älter, desto schlimmer wird das. Deshalb bleibe ich meist lieber bei Büchern, die eher aktuell sind. Also sagen wir mal aus den letzten 50 Jahren.

So wie war das jetzt mit Ute? *googlet Ute Schmacklowitz*

Advertisements

Laber mich voll, ich mag das.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s