Fragen ohne Antwort #173

Bei Gina gibt es heute urlaubliche … urlaubige …urlaubende … Fragen zum Thema Urlaub. Und das ist für jemanden wie mich, der seit Monaten das Kaff, in dem er lebt nicht verlassen hat, genau das richtige Thema.

1. Fangen wir einfach an: Kaffee oder Tee?

Iiiiih Kaffee.

2. See, Meer oder Schwimmbad?

Iiiiih Wasser.

3. Warst du schon einmal nackt baden? (Nein, die Antwort „Ja, in der Badewanne.“ zählt nicht!)

Iiiiih nackte Menschen.

4. Du bekommst einen Tag, an dem du dich an deinen Lieblingsferienort beamen und dort 24 Stunden tun kannst, was du willst. Wie sähe dieser Tag aus?

Ich bin, wie sich schon herauskristallisiert, kein Urlaubstyp. Mir reicht meine Terrasse, wo ich im Schatten sitzen kann. Ansonsten würde ich aber ganz gerne mal nach Schottland oder Irland. Ich bin bei sowas mehr der Naturtyp. Menschenmassen am Strand gehen mir sowieso nur auf den Sack.

5. Was für eine Szene sollte in einem ultimativen Sommerfilm unbedingt enthalten sein?

Keine Ahnung. Ein Sonnenaufgang? Nee, wartet, ich habs: Ein Sonnenuntergang.

6. „Gestrandet“: Mit welchen fünf Film- bzw. Seriencharakteren würdest du eine Woche auf einer chilligen Ferieninsel verbringen?

Rachel Greene aus „Friends“

April Ludgate aus „Parks & Recreation“

Olivia Dunham aus „Fringe“

Jessica Christopher Day aus „New Girl“

Ellen Ripley aus „Alien“

Die perfekte Mischung aus irren und toughen Frauen, mit denen man auf einer Insel sicher einige spaßige Abenteuer erleben kann.

7. Mit einem davon verstehst du dich besonders gut. Ihr beschließt, einen Tag zusammen zu verbringen. Was tut ihr?

Nacktbaden … ach nee, mag ich ja nicht … VERDAMMT!

8. Aber da wir ja noch Frühling haben, sind diese Sommerfragen sowieso noch viel zu früh gestellt, also… WAS bedeutet für dich „Frühling“ eigentlich?

Das Ende der beschissensten Jahreszeit. Ich hasse den Winter. Es ist saukalt, ich habe durchgehend Rückenschmerzen und würde am liebsten den ganzen Tag zuhause bleiben, weil man draußen bei jedem Schritt aufpassen muss, dass man nicht auf die Fresse fällt. Ja, Erderwärmung ist eine schlechte Sache. Aber wenn dafür die nächsten 100 Jahre der Winter ausfallen würde, hat sie meine volle Unterstützung.

9. Hast du etwas zu Ostern bekommen bzw. etwas für jemanden versteckt?

Wenn ich was verstecken würde, wäre die Gefahr hoch, dass ich es selbst nicht wiederfinde. Also lasse ich es lieber direkt sein.

Warum werden an Ostern eigentlich Eier versteckt? Was zur Hölle hatte Jesus mit Eiern und Verstecken zu tun? Und der Osterhase? Warum versteckt der seine Eier und kann die nicht ganz einfach abliefern, wie die Post? Wobei, die versteckt die Pakete hier teilweise auch einfach um die Hausecke, ohne Bescheid zu sagen. Und dann latscht man nach drei Tagen Regen mal zufällig durch den Garten und findet ein versifftes und durchnässtes Päckchen. Wartet! Ist der Osterhase eigentlich ein Postangestellter? Jetzt wird mir so einiges klar.

10. Hast du ein Ritual zum Frühling, also etwas, dass du tust, sobald das Wetter besser wird, sobald der Jahresrhythmus von Neuem anläuft?

Jedes Jahr wird hier auf dem Land von uns ein Huhn geopfert, um die Sonnengötter linde zu stimmen. Bei der großen Opferungszeremonie trinken wir alle das Blut einer Jungfrau, um die Frühlingsgefühle im Zaum zu halten. Und dann wird öffentlich die Dorfhexe verbrannt, die zuvor in einem fairen Castingverfahren von den erfolglosesten Bauern, mit der schlechtesten Ernte, bestimmt wird. Ist jedes Jahr eine Riesengaudi und am Ende sind alle besoffen. Also wie Schützenfest, nur noch dämlicher.

11. Was ist dir lieber: Zu viel Wind, zu viel Sonne oder zu viel Regen?

Zu viel ist nie gut, aber in dem Fall Wind. Das bisschen Gepuste macht mir nichts aus. Zu heiß oder zu nass ist hingegen einfach kacke.

12. Glaubst du an die berühmten Frühlingsgefühle?

Ja, schon. Aber durch das Jungfrauenblut hab ich die im Griff, wie Frage 10 ja bereits geklärt hat.

13. Nehmen wir an, du lebst in einer Klimazone mit nur einer Jahreszeit. Welche wäre das?

Frühling. Nicht zu warm, nicht zu kalt (also im Idealfall; inzwischen haben wir hier ja 365 Tage im Jahr das gleiche Scheißwetter) und es ist grundsätzlich die Jahreszeit, in der ich am besten gelaunt bin. Also kann das nur die richtige Antwort sein.

14. Und weil die Jahreszeitenfragen so langsam langweilig werden, hier noch was anderes… Wie sieht der Raum aus, in dem du dich gerade befindest? Schildere uns alles!

Zettelchaos auf dem Schreibtisch. DVD-Chaos in allen Ecken. Gerümpelchaos an den Wänden. Zugestaubte Pappkartons, zugestaubte Fernbedienungen, zugestaubte CD-Hüllen. Vor mir ein Laptop, an dem ich das hier schreibe, der ebenfalls mal den Kontakt mit einem Staubwedel gebrauchen könnte. Ja, es ist mein Büro und wer mich kennt weiß, dass es perfekt zu mir passt und ich nur in so einer versifften und chaotischen Umgebung wirklich kreativ sein kann.

15. Wohnst du eigentlich in einem Haus, einer Wohnung oder… ja, wo eigentlich?

In einer Doppelhaushälfte, die seit Kurzem mir und meiner Schwester gehört. Die wohnt aber mit ihrem Freund zusammen. Ich wohne hier mit meinem Vater und die Hälfte der Zeit unserem Hund Knochenkarl.

16. Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass irgendjemand durch die Fragen, die du jede Woche hier beantwortest, ein perfektes Charakterprofil über dich erstellen könnte? Stört dich das nicht?

Nachgedacht nicht, aber ist ja recht eindeutig, dass jetzt jeder über die schwarzen Messen in Kenntnis gesetzt wurde, die ich regelmäßig abhalte. Den Rest kann man sich dann wohl zusammenreimen. „Knochenkarl! Lass das Huhn nicht entkommen! Das brauchen wir heute Nacht noch!“

17. Wärst du eher der naturwissenschaftliche oder der geisteswissenschaftliche Typ?

Ganz klar Naturwissenschaft. Wenn ich mir irgendwann ein eigenes Labor im Keller eingerichtet habe, werde ich mich auch näher damit beschäftigen und den Beweis erbringen, dass der Mensch eigentlich vom Frosch abstammt.

18. Hast du Angst vor dem Alter?

Nö. Ich gehe ohnehin nicht davon aus, alt zu werden. Nicht, weil ich vorzeitig sterben werde, sondern weil ich in meinem Labor mittels Selbstexperimenten mit Frosch-DNA eine Jungkur erfinden werde, die mich nicht mehr altern lässt. Wäre natürlich hilfreich, dass demnächst in Angriff zu nehmen. Mit 98 Jahren bringt das dann natürlich auch nichts mehr.

19. Wenn du dir eine Sache wünschen könntest, die du in zehn Jahren in deinem Leben auf irgendeiner Ebene erreicht haben willst, welche wäre das?

Vom Schreiben leben können. In zehn Jahren wird die Antwort sich vermutlich nicht geändert haben.

20. Waren die Fragen diese Woche eigentlich anstrengend?

Nö. Waren recht einfach zu beantworten. Als absoluter Profi in absolut allen Fachbereichen, stellt sowas für mich natürlich absolut kein Problem dar.

Wenn ihr auch Lust habt, euch den Fragen zu stellen, schaut mal bei Gina vorbei.

Advertisements

Laber mich voll, ich mag das.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.